Welche Unterlagen braucht man für den Kreditantrag?

Einen Kredit kann man inzwischen innerhalb weniger Minuten online beantragen. Ein persönliches Erscheinen in der Bank ist nicht mehr notwendig. Alle Formalitäten können online oder per Post erledigt werden. Für eine endgültige Zusage muss die Bank die im Antrag gemachten Angaben überprüfen. Daher gehören zum endgültigen Abschluss eines Kreditvertrags auch die Einsendung einiger Unterlagen an die Bank zur Prüfung.

Warum benötigt die Bank für den Kreditantrag Unterlagen?

Paar überpürft Angaben und UnterlagenEs liegt im Interesse der Bank, das Geld, dass sie an Kreditnehmern verleiht, mit Zinsen wieder zurückzuerhalten. Daher werden Kreditanträge hinsichtlich der Bonität des Antragstellers hin geprüft. Anhand einiger Kriterien wird abgeschätzt, wie hoch das Ausfallrisiko wohl bei dem neuen Kunden sein wird. Neben einer SCHUFA-Abfrage werden weitere Daten des Kunden dafür benötigt.

Bereits im Kreditantrag werden vom Antragsteller Angaben zu Einkommen und Lebenssituation gemacht. Diese Daten müssen dann noch überprüft werden, schließlich könnten die Angaben – ob versehentlich oder absichtlich so eingefügt – auch falsch sein. Daher benötigt die Banken als Beweis für die Richtigkeit der Daten einige Unterlagen. Welche dies im einzelnen sind, ist vom Kreditnehmer, der Kreditart und der Bank, bei der ein Antrag gestellt wurde, abhängig.

Welche Unterlagen werden für den Kreditantrag benötigt?

Nicht immer werden von jedem Antragsteller die gleichen Dokumente gefordert. Selbstständige benötigen andere Nachweise als Arbeitnehmer. Ebenso verhält es sich, wenn die Finanzierung zweckgebunden ist, wie zum Beispiel bei einer Baufinanzierung oder einem Autokredit. Hinzu kommt die persönliche Situation. Wer anstelle eines guten Einkommens andere Sicherheiten anbieten möchte, muss über diese ebenfalls Nachweise erbringen. Eine Auswahl der möglichen geforderten Unterlagen für den Kreditantrag:

Unterlagen für Kreditantrag bei Angestellten

Unterlagen Kreditantrag von Selbständigen

Einkommensnachweise

Als Angestellter ist von den Banken meist ein Gehaltsnachweis erforderlich. Ein Kontoauszug genügt dafür in der Regel nicht, sondern es werden Kopien der letzten zwei bis drei Gehaltsabrechnungen gefordert. Dadurch wird sicher gestellt, dass das angegebene Gehalt, das letztlich ja die Schuldenrückzahlung sichert, auch tatsächlich vorhanden ist. Manchmal wird auch stattdessen bzw. zusätzlich eine Kopie des Arbeitsvertrages gefordert. Damit soll überprüft werden, ob der Antragsteller unbefristet beschäftigt ist oder sich noch in der Probezeit befindet.

Als Selbstständiger bezieht man in der Regel kein Gehalt, daher ist der Einkommensnachweis in der Regel etwas aufwendiger. Neben einer Gewinn- und Verlustbilanz ist in jedem Fall auch ein Einkommenssteuernachweis des letzten Jahres notwendig. Nur so kann sichergestellt werden, dass dauerhaft genügend Einkommen vorhanden ist, um den Kredit abzuzahlen.

Unterlagen zu Sicherheiten und Ausgaben

Vertrag wird unterzeichnetUm die Kreditwürdigkeit genauer festzumachen, können weitere wichtige Unterlagen gefordert werden. Dazu können Belege für Mieteinnahmen oder Nachweise über auf Sparkonten angelegtes Geld sein. Ebenso verhält es sich bei den Ausgaben. Bei Zweifeln, ob die finanzielle Belastung mit dermonatlichen Kreditrate nicht zu hoch wird, können Banken eine Aufstellung der regelmäßigen Ausgaben fordern.

Generell kann die Bank jeden Punkt, der in der Selbstauskunft aufgeführt wird, durch entsprechende Belege überprüfen lassen. Die Selbstauskunft ist meist Teil des Kreditantrages und umfasst Angaben zu Einkommen, Ausgaben und Lebenssituation.

Sonderfall Rentner, Beamten und Studenten

Für einige Personengruppen gelten besondere Regelungen, wenn ein Kredit beantragt wird. Rentner, Beamte und Studenten erhalten oft eigens auf sie zugeschnittene Kredite. Beamten können sich durch ihre gesicherte Position und einen entsprechenden Nachweis über bessere Konditionen beim Beamtenkredit freuen. Studenten hingegen können Kredite mit Fördercharakter abschließen, die ebenfalls günstiger sind. Dafür müssen sie aber einen Nachweis über das Studium erbringen, in der Regel genügt eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung. Bei Rentnern zählt die Rente oder Pension als Einkommen. Sie müssen eine Kopie ihres aktuellen Rentenbescheids als Einkommensnachweis einreichen.

Sonderfall Kfz- und Immobilienkredit

Bei Krediten, die an einen Verwendungszweck gebunden sind, werden nach Auszahlung der Darlehenssumme Nachweise über die Verwendung gefordert. Beim Autokredit kann dies der Kfz-Brief im Original sein, da das Auto als Sicherheit gilt. Beim Immobilienkredit kommen Grundbuchauszug, Grundrisse und Gutachten hinzu. Bereits vor Darlehensauszahlung benötigt die Bank diese Objektdaten, um den Wert der Immobilie und den möglichen Beleihungsgrad schätzen zu können. Bei Bauprojekten wird außerdem eine Baukostenberechnung benötigt.

Unterlagen für Kreditantrag nur auf Anfrage schicken

Durch die Möglichkeit online Kredite abzuschließen, verzichten viele Banken inzwischen auf zu viele Nachweise, sondern haben die Anzahl der Belege auf das nötigste beschränkt. Im Normalfall wird man von der Bank in einem Schreiben direkt aufgefordert, bestimmte Unterlagen zu senden. Meist ist dann auch die entsprechende Adresse genannt. Es ist also nicht notwendig, unaufgefordert Unterlagen zu sammeln und einfach der Bank zu schicken.

Wichtig ist außerdem, dass immer nur eine Kopie der Unterlagen geschickt wird und nicht das Original. Sollte die Bank, zum Beispiel beim Kfz-Schein das Original fordern, ist dies immer genau im Anschreiben vermerkt. Im Zweifel sollte man sich bei der Bank persönlich erkundigen, bevor man Originale versendet oder aber die falschen Kopien schickt. Sind alle benötigten Dokumente bei der Bank eingegangen und haben sich die Angaben bestätigt, wird in der Regel sofort die Auszahlung in Auftrag gegeben.